Der zweite Programmpunkt in diesem Jahr war am Donnerstag, den 05. Mai unsere Fahrt ins Blaue.

Mit 34 Damen sind wir um 13:15 Uhr in Rendsburg-Süd gestartet. Nachdem wir noch einen kleinen Zwischenstopp in Bokelholm eingelegt haben, um ein Mitglied einzusammeln, sind wir über Land zu unserem ersten Etappenziel gefahren.

Gegen 14:30 Uhr sind wir an der Fachschule für Hauswirtschaft in Hanerau-Hademarschen angekommen. Diese Einrichtung gibt es bereits seit 1904 und ist immer noch sehr beeindruckend. Die Schülerinnen und inzwischen auch Schüler lernen und leben in diesem Inernat von Sonntags bis Feitags. Wir wurden in 3 Gruppen eingeteilt und über das Gelände und die Räumlichkeiten geführt. Immer mit interessanten Erläuterungen, auch immer begleitet von einer der Schülerinnen, um auch diese Sichtweise zu erfahren. Es gibt dort so viel zu erfahren, dass wir erst

1 1/2 Stunden später wieder vom Hof fuhren, nicht ohne einen Abstecher in den Hofladen gemacht zu haben.

  Von dort aus ging es zum Kaffeetrinken in die "alte Scheune" auf dem Gut Hanerau. Dort wurden wir sehr herzlich Die inzwischen 85jährigen Betreiberin hat uns herzlich begrüßt, auch ein kleiner Auschnitt aus einer Novelle von Theodor Storm gehört bei ihr dazu. Die selbstgemachten Torten und Kuchen schmeckten allen sehr gut und dann lockte doch ganz schnell die Sonne vor dem Gebäude. Dort wartete bereits ein Herr, der uns Informationen zum Gut miteilte. Im Anschluss sind wir gemeinsam in den angrenzenden Wald gegangen, in dem es nicht nur eine Besonderheit gibt. Einen Waldfriedhof, der nach der Art der Herrnhuter Brüdergemeine angelegt ist, und seit 1805 besteht. vor dem Friedhof gibt es eine Theodor-Storm-Statue. Theodor Storm wollte dort gerne begraben sein, doch seine Familie hat dies nicht zugelassen. Dies alles ist eingegliedert in den Wilhelmshain. Dieser Waldpark war er erste der Öffentlichkeit zugängliche Park in Schleswig-Holstein.

Nach diesem kurzen Spaziergang fuhren wir zum Abendsessen.

Dies war in Jevenstedt bei "Möhls Gasthof" vorbestellt und sehr lecker. Die kurze Fahrt zu unseren Fahrzeugen wurde nochmals ausführlich für ein Resümee der vergangenen Stunden genutzt.

Wir waren ca. 7 Stunden unterwegs, in denen viel Abwechslung geboten wurde und im Fluge vergangen ist. Es hat allen nach zwei Jahren ohne sehr viel Spaß gemacht.

Am Samstag, dem 09. April fand in Bokel im Dorfgemeinschaftshaus das Osterfrühstück statt, was schon als traditionell bezeichnet werden kann.

40 Damen waren gekommen und in netter Gesellschaft wurde ausgiebig gefrühstückt. Für jeden Geschmack bot das Buffet etwas an, vom Rührei über Schinken, Käse, Salate bis zur süßen Marmeladen, Honig und Schokoaufstrich. Dabei war Zeit um ausgiebig zu plaudern, denn es war die erste Veranstaltung in diesem Jahr.

Gut gesättigt begann dann unsere Mitgliederversammlung (Infos unter Mitgliedervers. 2022)