Die Kreamikscheune in Aukrug war unser zweiter Termin in diesem Jahr. Am 13. Februar wollten sich 14 Damen  kreativ austoben. Dies ist ihnen auch voll geglückt. Die Zeit verging wie im Fluge bei handwerklicher Arbeit, guten Gesprächen und viel Gelächter. Nach der Begrüßung wurden wir von Frau Schöning in die Materie eingewiesen und blickten fast alle fragend auf die Rohlinge und die verschiedenen Möglichkeiten, diese zu verschönern. Kurze Stille und schon gings los. Es wurde ein passender Rohling ausgesucht und dann mit verschiedenen Techniken die Farbe auf das Werkstück gebracht. Ob Freihand, auskratzen,Siebdruck oder Schablonen, alles wurde ausprobiert. Doch die Farben verändern sich durch den anschließenden Brand. Somit waren alle sehr gespannt, wie die Teile hinterher aussehen würden. Die Ergebnisse kann man auf den Bildern sehen. Es war ein sehr geselliger und lustiger Abend, der sicherlich wiederholt werden könnte.

 

In diesem Jahr ist alles anders. Sämtliche kulturelle Veranstaltungen mussten abgesagt werden und auch die Tagesfahrt fiel aus. Die CORONA-Pandemie hat alle Pläne lahmgelegt.

Trotzdem traf sich der Vorstand und beratschlagte das weitere Vorgehen. Die Frage war: Was ist unter welchen Umständen möglich?

Für August planten wir ein lockeres Treffen auf dem Himbeerhof Steinwehr. Mit dem neuen Verwalter wurde alles besprochen und am 13. August konnten wir uns endlich wiedersehen.Bei strahlenden Sonnenschein trafen sich 36 Damen um bei Torte und Kaffee die letzten Wochen auszuwerten. Mit Abstand und Hygienekonzept konnten wir im Garten einen entspannten Nachmittag verbringen. Die nächsten Termine wurden besprochen und viele machten noch einen Rundgang durch den Hofladen.

Es war toll, alle gesund und munter wiederzusehen und wir hoffen, dass es so bleibt.

Text: Heike Eggers

Fotos: Iris Lütt-Lehmann und Ortrud Fahrenkrug

 

Im September hatten wir Matthias Stührwoldt zu Gast im Dörpshus in Krummwisch.

Wegen der Pandemie-Auflagen koknnten leider viel weniger Zuschauer dabei sein, als Anfang des Jahres bei der Programmplanung gedacht. Doch das tat dem ganzen keinen Abbruch. Die anwesenden Gäste sind von Herrn Stührwoldt mitgerissen worden, sein lebhaftes Erzählen brachte alle zum Lachen. Die zwei Stunden waren im Nu vergangen und alle gingen mit einem Lächeln nach Hause.

Fotos: Ortrud Fahrenkrug und Iris Lütt-Lehmann