Wir haben mal etwas Neues ausprobiert. Am 15. August haben wir uns das erste Mal auf Gut Steinwehr zum  Kaffeetrinken getroffen. Der Vorstand hoffte eine Beteiligung von 20 Damen. Doch unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Es waren 42 Damen gekommen, um Torte, Waffeln oder Kuchen zum Kaffee zu genießen. Dabei wurde ausgiebig geklönt. Viele der Frauen hatten die Gelegenheit genutzt, daraus eine Fahrradtour zu machen. Auf dem Rückweg konnten die Kalorien gleich wieder abtrainiert werden.

Bei so großer Beteiligung wird es sicherlich im nächsten Jahr eine Wiederholung geben.

Unsere diesjährige Adventsfeier fand am 13. Dezember statt. Die Damen aus Ostenfeld und Rade hatten den Raum in der Alten Schule festlich geschmückt. In den Tagen vor der Veranstaltung wurde fleißig gebacken, denn nach dem Essen gab es Plätzchen, Kuchen und Kaffee.

4 tolle Kinder, Justus und Johann Krützfeldt aus Ostenfeld und Katja und Finja Prang aus Haßmoor, hatten sich sehr viel Mühe gegeben, Gedichte auswendig zu lernen. Während die Kinder ihr Erlerntes unter Beweis stellten, war es war im Raum mucksmäuschen still , denn alle hörten ganz aufmerksam zu. Für die tolle Leistung wurden sie von den Mitgliedern mit großem Befall gelohnt und jedes Kind bekam noch eine Weihnachtstüte mit Naschereien.

Dann "verirrte" sich noch ein Herr in die Damenrunde. Herr Jan Rüter sorgte ebenfalls für Unterhaltung , in dem er kleine Geschichten zum Besten gab. Dabei wurde viel gelacht und die Damen hörten auch hierbei gebannt zu.

Dieser Abend war durch und durch gelungen und wieder einmal erlebten unsere Mitglieder einen schönen Jahresabschluss.

Auch in diesem Jahr waren wir LandFrauen wieder unterwegs, um uns einen weiteren Weihnachtsmarkt anzuschauen. Am Nikolaustag machte sich ein Reisebus voll gut gelaunter Damen auf den Weg nach Lüneburg mit einem kleinen Umweg über Bleckede. Dort wurden wir zum Mittagessen erwartet. Eine halbe kross gebratene Honigente mit Beilagen wartete auf uns. Das Essn war so lecker, dass kaum etwas in die Küche zurück ging. Nur waren wir von dem leckenen Essen so satt, dass einige Teinehmnerinnen als ersten an den nächsten Stand mit verdauungsfördernden Getränken auf dem Weihnachtsmarkt Ausschau hielten. Sie wurden fündig, es gab Wodka mit Feige. Das blieb nicht ungesehen und fand prompt Nachahmer. Wir hatten in Lüneburg ca. 3 Stunden Zeit, den Markt und die Stadt zu erkunden. Viel zu früh war die Zeit um, und wir mussten alle zum Treffpunkt zurück. Um 17:00 Uhr machen wir uns auf die Heimfahrt, satt und zufrieden. 

Herr Frank Trende hat uns am 13. November zu einem Vortrag über die Herrenhäuser Bossee, Deutsch-Nienhof, Emkendorf, Schierensee und Westensee besucht. Er hat ein Buch geschrieben in dem die Erbauer, ihre Geschichten und die verschiedenen Bewohner früher bis heute beschrieben werden. Bei dem Vortrag wurden die Informationen mit vielen tollen Bildern untermalt. Herr Trende hat so begeisternd erzählt, dass wir garnicht merkten, wie die Zeit verging. Und alle waren erstaunt, als der Vortrag nach einer guten Stunde zu Ende war. Anschließend konnten noch Fragen gestellt werden, und das wurde auch reichlich genutzt. Auch das Klönen im Anschluß kam nicht zu kurz. Mit viel neuem Wissen gingen die Damen nach Hause.

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch in diesem Jahr Bingo gespielt.

Um 15:00 Uhr trafen sich knapp 30 Damen auf dem Saal in der Gaststätte "Hopfenstübchen" in Kleinvollstedt. Auch diesesmal gab es ein Stück Torte und Kaffee vorweg. Dabei wurde noch ausgiebig geredet. Herr Hamann war leider verhindert, hatte aber gleichwertigen Ersatz geschickt. Seine Frau, Ingrid Hamann (Mitglied), hat ihn sehr gut vertreten. Die Damen waren mucksmäuschen still, bis Bingo in die Runde gerufen wurde. Alle waren ganz gespannt, wer die Preise abräumen würde. Nach fünf Spielen war dann Schluß. Die Damen gingen zufrieden nach Hause, auch die, die nichts gewonnen hatten.

Am 05. Oktober wurde das Erntedankfest gefeiert. Die Damen aus Schacht-Audorf waren in diesem Jahr aufgefordert, dies zu organisieren. Wir trafen uns um 18:30 Uhr in der St. Johannes Kirche zu einer  Andacht, die von Pastor Friese gehalten wurde. Anschließend ging es in das Gemeindehaus, wo wir nach der Begrüßung durch Frau Maike Rohwer mit zwei verschiedenen Arten von Kartoffelsuppe, eine mit Würstchen und eine mit Lachs, verwöhnt wurden.

Die Damen aus Schacht-Audorf hatten sich die Mühe gemacht, selbstgebackene Kuchen und Torten der Jahreszeit entsprechend zu backen. Eigentlich waren wir alle bereits von der Suppe satt, doch das Kuchenbuffet lockte alle von ihren Stühlen und es wurde wieder geschlemmt. Alles durchzuprobieren war aber nicht möglich bei dieser Vielfalt, doch egal mit wem man sprach, es gab nichts auszusetzten, ganz im Gegenteil. Als garnichts mehr in die Bäuche rein passte, war Zeit genug sich zu unterhalten. Zwischendurch erzählten Frau Elke Schultz und Frau Helga Ewert kleine Kurzgeschichten zum Schmunzeln.

Es war wiedereinmal ein sehr gelungener Abend und die Zeit verging wie im Fluge.

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an die fleißigen Kuchenbäcker.

Die Kirchengemeinde St. Michaelis in  Osterrönfeld hat angefragt, ob sich der LandFrauenVerein bei einer Erntedankfeier am 05. Oktober auf dem Bauernhof der Familie Jacobsen beteiligen könnte. Wir haben natürlich zugestimmt. Die Damen aus der Gemeinde haben sich mächtig angagiert. Am Samstag wurde alles geschmückt nachdem der Bauer die kleine Halle bereits mit den Großpacken und den Strohklappen bestückt hatte. Dann ging es ans Kuchenbacken und Brote schmieren. Es gab diverse Blechkuchen und die Brote waren mit Schmalz, Käse und Wurst belegt. Die Andacht wurde von Herrn Pastor Friesicke-Öhler gehalten und der Singkreis untermalte die feierliche Stimmung mit ihren Liedern. Nach dem Gottesdienst wurden die Kuchen und Brote mit einer Tasse Kaffee gerne gegessen. Viele Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, sich nach Aufforderung des Landwirts, den Betrieb anzuschauen. Die einhellige Meinung aller war sehr positiv, wobei das Wetter ein Einsehen hatte, denn die Sonne schien den ganzen Tag.

Auch in diesem Jahr waren wir wieder zur Modenschau bei "Gina Laura". Am 14.09. trafen sich 29 Damen in den Geschäftsräumen in Rendsburg, um sich die Herbstkollektion anzusehen.

Auch zu diesem Termin haben sich wieder 5 Damen aus unseren Reihen als Models zur Verfügung gestellt.

Bevor das Schaulaufen begann, wurde erst einmal Sekt und Häppchen von den dortigen Mitarbeiterinnen angeboten. Nach dieser kleinen Stärkung gab es viel zu sehen und es wurde viel gelacht und fleißig applaudiert. Im Anschluß konnte nach Herzenslust gestöbert und anprobiert werden. Fast jede Dame ist dabei fündig geworden. Dieser Abend hat allen wieder viel Spaß gemacht.

Wir haben mal etwas Neues ausprobiert. Am 15. August haben wir uns das erste Mal auf Gut Steinwehr zum  Kaffeetrinken getroffen. Der Vorstand hoffte eine Beteiligung von 20 Damen. Doch unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Es waren 42 Damen gekommen, um Torte, Waffeln oder Kuchen zum Kaffee zu genießen. Dabei wurde ausgiebig geklönt. Viele der Frauen hatten die Gelegenheit genutzt, daraus eine Fahrradtour zu machen. Auf dem Rückweg konnten die Kalorien gleich wieder abtrainiert werden.

Bei so großer Beteiligung wird es sicherlich im nächsten Jahr eine Wiederholung geben.

Dieses Jahr haben wir mal wieder eine Kurzreise unternommen, an der 29 Damen und 4 Herren teilnahmen. Es ging vom 05. - 06. Juli auf die Insel Rügen, um sich die "Störtebeker Festspiele" anzuschauen.

Nach der Ankunft im Park-Hotel in Sellin hatten wir Zeit die Stadt zu erkunden. Man traf sich immer mal wieder an der Seebrücke oder in der Prachtstraße "Wilhelmstraße", die direkt zur Seebrücke führt.

Am Abend wurden wir dann zur Naturbühne Ralswiek gefahren, um dort das Theaterstück "Im Schatten des Todes " zu sehen. Eine der vielen Geschichten um die legendären Seeräuber Klaus Störtebeker und seinen Freund Goedeke Michels war bei tollem Wetter ein echter Genuss.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es weiter nach Warnemünde, wo wir an einer Stadtführung teilnehmen konnten. Danach war noch genügend Zeit, um auf Entdeckungstour zu gehen. Auf der Rückfahrt gab es über das Erlebte viel Gesprächsstoff im Bus.

Alle Teilnehmerinnen und auch die Herren waren sich einig: Dies war eine tolle Fahrt, die leider viel zu schnell zu Ende ging.

Unser Wanderabend am 14. Juni führte uns dieses Jahr nach Kleinvollstedt.

Die Damen aus Emkendorf, Kleinvollstedt, Bokelholm und Bokel besuchten mit uns die Gärtnerei Reese. Viele von uns kannten diesen Betrieb nur von den Wochenmärkten in Rendsburg. Die Familie Reese führte uns durch die Gewächshäuser und erklärte uns die Anbauflächen. Dort gibt es eine sehr große Vielfalt an verschiedenen Blumen und Gemüsen. Bevor wir zur Anbaufläche im Dorf aufbrachen, gab es eine kleine Stärkung in Form von Gemüsesticks und belegten Broten, dazu Saft und Selter. Nach diesem Imbiss hätte der Weg noch weiter sein können.

Anschließend wurde im "Hopfenstübchen" gegrillt. Nach dem leckeren Essen informierte uns der Bürgermeister, was in der Gemeinde vorgehalten wird, z.B. Feuerwehr, Grundschule, Größe der Gemeinde usw. Auch einen Film über die Tierwelt unter anderem in der Gemeinde Emkendorf wurde uns gezeigt. Kurz vor Ende der Veranstaltung gab der Bürgermeister noch ein Getränk für jede Dame aus.

Wir sind wenig gelaufen, haben viel gegessen und auch viel gelacht. Ein gelungener Abend.

Fahrt ins Blaue

Die Anmeldeliste für diese Halbtagsfahrt war so lang, dass der Vorstand einen größeren Bus bestellen musste. Am 30.5. starteten dann 52 Landfrauen einen Ausflug in Richtung Ostholstein.

Die erste Station lag am Selenter See, wo wir in Pratjau im Kronprinzenhof eine Kaffeepause einlegten. In einer großen Diele waren die Tische mit leckeren Torten gedeckt und im gemütlichen Ambiente genossen wir den Kaffee.

Danach ging es weiter zur Turmhügelburg Lütjenburg. Dort hatten wir eine Führung gebucht und ein älterer Herr machte große Augen, als 52 Frauen aus dem Bus stiegen. Damit hatte er nicht gerechnet. Seine Erzählungen waren sehr interessant und die Zuhörer wurden zwischendurch auf ihr historisches Wissen geprüft. Nachdem wir erfuhren, wie viel eine Ausrüstung eines Ritters wiegt, fragten wir uns, wie das ein Pferd überhaupt tragen konnte. Zu guter Letzt sollte noch ein Teilnehmer zum Ritter geschlagen werden und die jüngste Landfrau musste sich opfern. (Fotos werden aber nicht veröffentlicht und auch der Name bleibt geheim) Nachdem wir alle Gebäude besichtigt hatten machten wir uns auf die Heimreise.

In Kiel gab es Abendbrot in einem chinesischen Restaurant. Wir waren bei der Planung skeptisch, ob das die richtige Wahl war, aber viele bestätigten, dass das Essen sehr schmackhaft und lecker war.

Ein toller Ausflug ging gegen 20 Uhr zu Ende und wir freuten uns über die rege Beteiligung.

 

Text: Heike Eggers

 

Reise in die zauberhafte Toskana

Wir waren eine Gruppe von 17 Frauen und 1 Mann und ich muss sagen alle unsere Erwartungen wurden übertroffen.

Die Toskana hat sich von ihrer schönsten Seite gezeigt.

Bei strahlend blauen Himmel waren wir in der Cinque Terre , ein Landstrich am Meer, zu dem 5 Orte zählen, die an steil abfallenden Felsen gebaut wurden. Ein großer Erdrutsch im Oktober 2011 hat viel Verwüstung angerichtet. Wir waren erstaunt wieviel in der kurzen Zeit wieder hergestellt wurde.

Besichtigt wurden die großen Städte Sienna mit der Piazza del Campo, wo jährlich ein spektakuläres Pferderennen stattfindet, Florenz ,die Stadt mit der Kathedrale Santa Maria del Fiore, die 1418 eine freitragende Kuppel , mit einem Durchmesser von 45 m erhielt. Die Stadt lebt von der Kunst, Lederwaren und Gold. Die Insel Elba mit ihren feinen Sandstränden und den malerischen Buchten und natürlich Pisa mit dem schiefen Turm. San Gimignano mit ihrem historischen Stadtkern, Weltkulturerbe seit 1990 eingebettet in viele sanfte Chianti – Hügel.

Außerdem standen Wein- und Landgüter, die sich mit Anbau von Zitrusfrüchten und der Aufzucht von Chiania Rindern befassen, auf unserem Programm .

Überall wurden wir mit kulinarischen Spezialitäten und Weinproben verwöhnt.

Auch die Sonne hat es gut mit uns gemeint.

Unser Urteil zum Schluss: Es war eine wunderschöne Reise, wir haben viel gesehen und erlebt.

Text und Bilder von unserer Fahrtenbeauftragen Frau Ingrid Hamann.

Unser Osterfrühstück war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg.

Am 08. April trafen sich fast 70 Frauen in Bokel im Dorfgemeinschaftshaus zu der alljährlichen Veranstaltung, die Frau Maike Kruse um 10:00Uhr eröffnete.

Wie immer wurde erst bei einem tollen und reichhaltigen Buffet "geschnötert", um sich dann "Kurzgeschichten, Verse und Döntjes" anzuhören, die Frau Christel Hansen vom LandFrauenVerein Hüttener Berge vorzutragen wusste.

Gut unterhalten und satt verließen die Damen nach den Schlussworten die diesjährige Veranstaltung.

Am 21. März war Frau Renate Frank für einen Vortrag bei uns.

Frau Frank ist Diplom Oecotrophologin und beschäftigt sich dadurch zum Beispiel mit naturwissenschaftlichen Fächern wie Ernährungslehre einschließlich Diätetik und Gesundheitslehre. Bei uns hielt sie einen Vortrag über "Omas Hausmittel - früher und heute".

Es wurden Vergleiche angestellt, in wieweit die überlieferten Hausmittel auch heute noch richtig sind. und welche Hausmittel heute zum Tragen kommen. Der Abend war sehr informativ und überaus kurzweilig. Auch bei den anschließenden Fragen konnte Frau Frank sehr kompetent antworten.

Der Vortrag hat die Erwartungen aller sicherlich erfüllt oder sogar übertroffen. Die Damen sind mit viel altem und neuem Wissen nach Hause gefahren.

Am 25. Februar sind wir zum Ohnsorgtheater in Hamburg gefahren. 

Angesehen haben wir uns das plattdeutsche Stück "Dinner för Spinner".

Der Verleger Peer Brockmann und seine Freunde teilen ein extravagantes Hobby. Allwöchentlich veranstalten sie ein "Spinner-Dinner", zu dem jeder der Gäste abwechelnd einen sorgältig ausgewählten Gast mitbringt: einen Volltrottel, der im Laufe des Abends zur Belustigung der anderen Gäste zum "Spinner des Abends" gekürt wird. Mit dem Finanzbeamten Frido Piepenbrink glaubt Peer einen ganz großen Glücksgriff getan zu haben: Frido ist passionierter Zündholz-Modellbauer. Pech nur, dass der Abend ins Wasser fällt, da Peer sich einen Hexenschuss eingefangen hat. Piepenbrink kommt dennoch wie berabredet zu Peer nach Hause, um ihn zum Dinner abzuholen - und das Unglück nimmt seinen Lauf. Innerhalb kürzester Zeit zerstört Frido die Ehe von Peer, befölkert dessen Wohnung mit ungebetenen Gästen und informiert das Finanzamt über die unversteuerten Vermögenswerte seines unfreiwilligen Gastgebers. Peers Nerven werden aufs Äußerste strapaziert....

Die Bilder wurden vom Ohnsorg Theater zur Verfügung gestellt.                                                                                                                                    Fotos: Jutta Schwöbel